+41 77 41 33 667 info@monikaobrist.com
Wie überzeugst Du mit Deiner Markenbotschaft?

Wie überzeugst Du mit Deiner Markenbotschaft?

Was genau ist eine Markenbotschaft, und wofür brauche ich das überhaupt?

Du bist eine bewusste Einzelunternehmerin – Coach, Therapeutin, spirituelle Beraterin oder Bodyworkerin? Auch Du bist eine Marke mit einer starken Botschaft!

Mit Deiner authentischen Markenbotschaft vermittelst Du Deinen potentiellen Klienten Deine Vision, Deine Emotionen und Gefühle. Deine Botschaft erzählt von Deinem Leben, Deiner Entwicklung, Deinem Wissen, Deiner Einzigartigkeit – sie enthält einfach ALLES was Dich ausmacht. Du baust die Brücke des Vertrauens zu Deinem Klienten, schaffst eine vertrauensvolle Verbindung durch gemeinsame Werte. 

„Deine klare und authentische Markenbotschaft ist das Tor zum Herzen Deines Klienten.“

Mit Deiner kristallklaren Botschaft holst Du Deinen Klienten genau dort ab wo er steht mit seinem Problem. Du stehst für all das, was Dich so wundervoll einzigartig macht, und Dich von Deinen Mitbewerberinnen unterscheidest.

Deine Botschaft steckt in erster Linie in Deiner Geschichte auf Deiner „Über mich“-Seite. Sie ist quasi Deine Bühne, von der aus Du Deine Zuschauer begeisterst, sodass sie zu überzeugten Fans werden. Und sie zieht sich durch Deine gesamte Kommunikation.

Mit Deiner Botschaft hast Du die Chance, eine Verbindung zu Deinem Klienten aufzubauen, und Dich so zu zeigen wie Du bist. Mit Deinem Spirit. Ehrlich, authentisch. Ganz Du. Kommunikation von Herz zu Herz.  

Und genau das sucht Dein Klient! Verbindung. Das Gefühl angekommen zu sein und verstanden zu werden.

Deine Botschaft vermittelt Deinem Klienten:

  • WER bin ich?
  • WAS tue ich?
  • WARUM tue ich das?
  • Für WEN tue ich das?
  • Warum bin genau ICH die optimale Problemlöserin für Dich?

Thats it. Und wenn Du weisst, wie sich Deine Markenbotschaft zusammensetzt, dann ist das ganze überhaupt keine Hexerei mehr.

„Dein Klient hat ein Ziel, Du hast das Fahrzeug. Deine Aufgabe ist es, ihm zu zeigen wo das Fahrzeug steht.“

Worauf kommt es bei Deiner authentischen Botschaft an?

Damit Du Deine Botschaft so auf den Punkt bringen kannst, dass Deine potentiellen Klienten Dich verstehen, habe ich meine 5-Elemente-Strategie entwickelt. Aus meiner Erfahrung heraus, die ich in der Arbeit mit meinen Kunden gesammelt habe.

Hier unten auf dem Bild, das ich intuitiv gezeichnet habe, siehst Du wie die Elemente aufeinander aufbauen.

5 Elemente Strategie Textgarten

Element 1 – Deine Geschichte (Heldenreise) – Wurzel Chakra

Deine Lebensgeschichte ist die Wurzel Deiner Botschaft. Darin steckt Dein WARUM, der Grund, warum Du tust was Du tust. Ich arbeite dabei mit der „Heldenreise“ nach Joseph Campbell. Dieser Struktur liegen all unsere Abenteuerfilme zugrunde. Und ebenso wie die Helden in diesen Geschichten einzelne Stationen durchlaufen um ihre Aufgabe zu erfüllen, bist Du die Heldin in Deiner Geschichte. In meinem Artikel „Die Heldenreise und die Über mich-Seite“ gehe ich im Detail darauf ein. Das wichtigste dabei ist „Was war der Zünder für Dein jetziges Business?“ Vielleicht hast Du vor Deiner Selbstständigkeit etwas ganz anderes gemacht. Vielleicht warst Du Buchhalterin und hast durch Deine eigene persönliche Weiterentwicklung oder ein Schicksalsereignis eine Erkenntnis gewonnen, die Dich zu Deiner Berufung geführt hat.

Element 2 –– Deine Einzigartigkeit – Sakral Chakra

Deine Einzigartigkeit, Deine inneren Schätze, sind das Salz in der Suppe Deiner Markenbotschaft. Es ist das, was Dich ganz klar von Deinen Mitbewerberinnen unterscheidet. Denn das, was Du zu geben hast, ist genau das, was Deine potentiellen Klienten und Kunden wollen. Dein einzigartiges Potential – Deine Eigenschaften, Dein Wissen, Deine Erfahrungen und Erkenntnisse, Deine Werte. Nur Du hast diese einzigartigen Reichtümer in dieser Kombination. Es ist der rote Faden, der sich durch Dein Leben zieht. Es ist Dein Geschenk für die Welt, mit dem DU die Menschen aus tiefstem Herzen heraus beflügelst.

Das können ganz einfache Dinge sein, etwas, das Du schon als Kind geliebt hast. Oft liegen solche einzigartigen Qualitäten tief unten im hintersten Winkel unserer inneren Schatztruhe versteckt. Wir sehen sie nicht, weil wir für unsere eigene Brillanz betriebsblind sind.

Wenn Du Deine individuellen Geschenke in Deiner Botschaft verpackst, kannst Du das Wort „Konkurrenz“ aus Deinem Wortschatz streichen.

In meinem Artikel „Deine Brandstory“ gehe ich im Detail darauf ein.

„Du bist ein Geschenk für die Welt. Es kommt nur darauf an wie Du es verpackst.“

Element 3 – Dein Fokus / Deine Vision – Solarplexus Chakra

Der Fokus geht sozusagen in Partnerschaft mit Deinem Wunschkunden. Kläre für Dich Fragen wie: „Wohin will ich mit meinem Business?“ „Wie und wo will ich leben?“ „Wie und wo will ich arbeiten?“ „Was will ich anbieten?“ „Was ist meine grosse Vision?“. Es ist wichtig, dass Du Dir darüber ganz klar bist was Du willst, um Deinem Ziel Schritt für Schritt näher zu kommen.

Zum Beispiel: Du bietest Babymassagen an, willst Coachings für hochsensible Jugendliche machen, und dazu noch verschiedene Kosmetikprodukte verkaufen. Aber „eigentlich“ ist es Dein grosser Traum digital unterwegs zu sein und nur noch zu coachen. Es wird schwierig daraus eine kristallklare Botschaft zu entwickeln, weil allein schon die Kunden, die Du damit anziehen willst, unterschiedliche Bedürfnisse haben. Stattdessen macht es Sinn, Dich ausschließlich auf die Coachings zu fokussieren und Dein ganzes Herzblut dieser einen Vision zu widmen.

Element 4 – Dein Wunschkunde (Zielgruppe) – Herz Chakra

Wer ist Dein Wunschklient? Mit welchen Menschen macht es Dir am meisten Spass zu arbeiten? Was macht sie so attraktiv für Dich? Wenn Du genau hinschaust wirst Du feststellen – dass Dein Wunschklient Dir sehr ähnlich mit seinen Werten, Lebenserfahrungen und Erlebnissen ist. Er hat oft ähnliche Ziele und Wünsche wie Du. Kurzum – Ihr habt Gemeinsamkeiten, die Euch miteinander verbinden (Resonanz).

Welche Bedürfnisse hat Dein Wunschklient? Was ist sein grösstes Problem? Du darfst Deinen WK genau kennenlernen um ihn mit Deiner gesamten Kommunikation genau dort abzuholen wo er steht. So baust Du eine vertrauensvolle Verbindung zu ihm auf.

„Nur wenn Du weisst wem Du dienst, kannst Du massgeschneiderte Dienstleistungen entwickeln und und den Menschen das Gefühl geben, dass Du sie verstehst.“

Element 5 – Deine klare Botschaft – Hals Chakra

Das letzte Element ist quasi die Zusammenfassung der letzten 4 Punkte. Sie vermittelt Deinem Wunschklienten auf Deiner Webseite wer Du bist, was Du tust, warum Du es tust und wie Du dazu gekommen bist. Dass Du sein Problem kennst und Du die individuelle Lösung für ihn hast, die er sich von ganzem Herzen wünscht.  

Also ungefähr so:

Hallo Wunschklientin! Ich bin Pippi Langstrumpf, individuelle Ideenmeisterin, Schatzfinderin und Lebenskünstlerin. Ich begleite freiheitsliebende und abenteuerlustige Frauen mit roten Haaren, die bunte Klamotten lieben und sehr viel Sinn für Verrücktheit und Humor haben.

Du willst einen Schatz heben, kannst aber die Karte nicht lesen?

Du hast tausend verrückte Ideen, weißt aber nicht wie Du sie umsetzen sollst?

Du willst nach Taka-Tuka-Land, hast aber keine Ahnung wo das ist?

Ich bin Deine Expertin, denn ich habe schon 2000 Schätze gehoben, mehr verrückte Ideen umgesetzt als das Jahr Stunden hat, und mir gehört Taka-Tuka-Land

Das sagen meine zufriedenen Kunden über mich: siehe Testimonials von Tommy und Anika😉🤣

Ich hoffe, ich konnte ein bisschen Farbe in das Thema Markenbotschaft bringen und Dich dazu motivieren Deine eigene Botschaft zu kreieren.

Wenn Du mehr über das „WIE“ wissen willst, lade ich Dich herzlich ein, Dich mit dem Button unten für meine „Impulse für Texte und Geschichten die Verbindung schaffen“ anzumelden.

Als Dankeschön schenke ich Dir meine

„5 effiziente Power Tipps“

Wie Du mit Deiner „Über mich“- Seite die Herzen Deiner Kunden öffnest.

Zusätzlich kannst Du Dir meine Videos dazu auf  YouTube oder auf meiner FB-Seite anschauen.

Ich wünsche Dir viel Spass beim Schreiben Deiner Markenbotschaft – Kommunikation von Herz zu Herz.

Herzlich

Deine Textheldin und Schatzfinderin

Monika

Hol Dir hier meine

5 effizienten Powertipps
für Deine überzeugende „Über mich“-Seite

 Gefällt Dir mein Artikel? Dann freue ich mich über Deinen Kommentar😀

Die Heldenreise und die Über-mich-Seite

Die Heldenreise und die Über-mich-Seite

Was ist die Heldenreise?

Wie und Warum Du mit Deiner Geschichte auf Deiner Über mich Seite die Herzen Deiner Kunden öffnest

Gastartikel auf Onlinekurse-Kompass.de von der wunderbaren Eva Peters

Deine Über mich Seite. Welche Gefühle kommen in Dir auf, wenn Du Dir die Frage stellst: „Was schreibe ich über mich auf meiner Über mich Seite?“

Easypeasy. Kein Problem. Mache ich mit links. Hab ich schon.

Oder eher…

Oh nee, das schiebe ich schon seit…. vor mir her, weil ich überhaupt nicht weiss, was ich über mich schreiben soll. Ich brauche keine Über mich Seite. Meine Ausbildungen und ein Foto, das muss reichen.

Wusstest Du, dass Deine potentiellen Kund*innen als erstes auf Deiner Über mich Seite nach Hinweisen schauen, die ihnen ein Gefühl davon vermitteln, ob Du ihre Probleme lösen kannst? Denn Deine Klient*in / Kund*in sucht keinen Therapeuten oder Berater, sie/er sucht eine Lösung für ihr/sein Problem.

Wie Du mit Deiner Heldenreise eine vertrauensvolle Verbindung zu Deinem Kunden aufbaust

Wenn Du Dich jetzt fragst wie Du das machen sollst, dann lies hier unbedingt weiter. Am einfachsten öffnest Du die Herzen Deiner Klienten mit Deiner Geschichte, Deiner Heldenreise.

Viele Unternehmer*innen denken immer noch, dass es reicht eine Website zu haben mit ein paar hübschen Bildchen und den Stationen ihres Berufsweges. Doch sein wir mal ehrlich. Wenn Du eine Lösung für Dein Problem suchst, reicht es Dir dann zu sehen welche Ausbildungen jemand gemacht, wo er gewohnt und wie viele Kinder er hat? Oder möchtest Du nachvollziehbar erfahren, WARUM die/der Anbieter*in tut was sie/er tut. Du suchst eine Verbindung, Gemeinsamkeiten. Und genau das vermittelst Du mit Deiner Heldenreise.

Was ist die Heldenreise?

Alle Märchen und Mythen folgen einer bestimmten Grundstruktur. Überall dort wo eine Held*in vorkommt, liegt der Geschichte diese Struktur zugrunde. Joseph Campbell beschreibt den Weg des Helden in 13 Schritten, siehe Abenteuer des Helden nach Campbell.

 Es gibt immer einen Held*in, die/der ihrem/seinem Ruf folgt um eine Aufgabe zu erfüllen. Sie/er macht sich auf den Weg, ihrer/seiner Heldenreise. Denk mal an Harry Potter oder Matrix.

Und genauso wie die Helden aus diesen Geschichten hat jeder von uns seine eigene Heldenreise, seine Geschichte. Auch, oder gerade, als Unternehmerin, die sich mit etwas was sie liebt selbstständig gemacht hat. Jeder durchläuft diese Stationen in seinem Leben.

Der Held ist immer der strahlende Gewinner, stimmt das?

Jetzt denk mal an so eine Heldengeschichte. Ist die/der Held*in immer die/der strahlende Gewinner*in? Flutscht da immer alles so easypeasy, ohne Hindernisse, ohne Stillstand? Ohne Tränen, Verzweiflung und Ängste? Natürlich nicht, das wäre ja total langweilig oder? Da schläfst Du ja schon ein, bevor der Drache sein Morgenpipi gemacht hat. Vielmehr ist es doch gerade DAS, was die Spannung erzeugt. Wir fiebern aufgeregt mit unserem Held*in, sind ganz gefangen vom Geschehen. Wir identifizieren uns mit ihr/ihm, wir SIND in dem Moment Teil ihrer/seiner Geschichte und empfinden die gleichen Gefühle.

Wie so eine Heldenreise verläuft zeige ich Dir anhand der 13 Stationen. Na, erkennst Du schon Parallelen zu Deiner eigenen Heldenreise?

Die 13 Stationen der Heldenreise

1. Der Ruf
Der Held erhält den Ruf eine Aufgabe zu erfüllen

2. Die Weigerung
Der Held zögert, noch weil er die Sicherheit seiner gewohnten Umgebung verlassen muss

3. Der Aufbruch
Der Held überwindet seine Angst und startet

4. Die erste Schwelle
Der Held überschreitet die Schwelle der
gewohnten Welt und bricht auf in die unbekannte Welt

5. Weg der Prüfungen
Es treten Hindernisse auf. Oft scheitert der Held erstmal, lässt sich aber von seinem Vorhaben nicht abbringen, sondern setzt seine Reise fort.

6. Mentor / übernatürliche Hilfe
Der Held begegnet unerwartet einem Mentor und bekommt Unterstützung

7. Schwerere Prüfungen
Der Held wird mit schwereren Prüfungen konfrontiert. Kann Unterstützung durch Mentoren erhalten

8. Höchste Prüfung
Kampf mit dem Drachen

9. Elixier
Transformation des Helden. Er besteht die nächste Prüfung und bekommt einen Schatz (Elixier), der die Welt des Helden retten kann

10. Verweigerung der Rückkehr
Der Held zögert in die Welt des Alltags zurückzukehren

11. Verlassen der Unterwelt
Der Held wird durch innere Beweggründe oder äusseren Zwang zur Rückkehr bewegt

12. Rückkehr / Zweite Schwelle
Der Held überschreitet die Schwelle und kehrt in die alte Welt zurück

13. Herr der zwei Welten
Der Held vereint sein Alltagsleben mit seinem neu erworbenen Wissen und lässt die Gesellschaft teilhaben.

Du bist die/der Held*in in Deiner Geschichte

Viele Unternehmer*innen scheitern, weil sie einfach zu früh aufgeben. Du gehst euphorisch ans Werk. Hast vielleicht endlich Deinen lange ungeliebten Job verlassen, bist aus dem Hamsterrad aus Eintönigkeit und Langeweile ausgestiegen um das zu tun was Du liebst. Vielleicht hattest Du schon einige Hindernisse zu überwinden. Vielleicht war eine Krankheit der Auslöser, etwas in Deinem Leben zu verändern, eine neue Richtung einzuschlagen, Dich auf Neuland zu wagen. Vielleicht hast Du durch eine alternative Heilmethode Deine Krankheit überwunden, neue Erkenntnisse gewonnen, und möchtest nun anderen Menschen mit Deinen Erfahrungen helfen wieder gesund zu werden. Egal was es ist – Dein WARUM steckt in Deiner Heldenreise.

Und ebenso wie bei den Held*innen im Film, gibt es auch auf Deiner Heldenreise Hindernisse.

Tipp: Du musst nicht zwingend alle Stationen durchlaufen haben. Vielleicht ging es bei Dir schneller, eventuell hast Du einzelne Schritte übersprungen und Dein Ziel früher erreicht.

Wichtig ist, dass Du verstehst – es ist ganz normal, wenn Hindernisse auftauchen. Das gehört zu Deiner ganz persönlichen Heldenreise. Stolpersteine haben Dir immer etwas zu sagen. Sie wollen Dich auf etwas Wichtiges hinweisen und dich unterstützen. Vielleicht boykottierst Du Deinen Weg mit einschränkenden Gedankenmustern. Spür mal in Dich hinein, meistens sagt Dir Dein Herz ziemlich deutlich wo der Hase im Pfeffer liegt.

Du stehst vielleicht gerade bei Punkt 5? Ein Problem beschäftigt Dich, Du bist völlig genervt und merkst, dass Du allein einfach nicht weiterkommst. Bevor Du Dich nachts schlaflos in Deinem Bett herumwälzt und Deine Reise vorzeitig abbrichst, ist es gut Dir Unterstützung zu holen. Eine einfühlsame Begleiter*in, die/der Dich ein Stück Deines Weges begleitet. Vielleicht einfach eine Pause einlegen, raus aus dem Kopf und lauschen, was Dein Herz Dir sagt. Und dann mutig weitergehen.

Wann merke ich, dass ich angekommen bin?

Wenn Du das, was Du Dir von Herzen wünscht, erreicht hast, wirst Du es wissen. Das heisst nicht, dass der Weg von da an immer schön easy geradeaus verläuft. Irgendwann kommst Du an eine Stelle, wo es wieder einen Stolperstein zu überwinden gibt. Dann heisst es erneut: Pause machen und schauen, ob Du noch auf dem richtigen Weg bist. Vielleicht braucht es einen Richtungswechsel. Vielleicht ist ein anderer Weg besser um Dein nächstes Ziel zu erreichen, obwohl es auf den ersten Blick nicht so aussieht.

Muss ich das in meiner Story haarklein erzählen? Auf was kommt es an?

Du musst gar nichts. Du musst auch keinen Roman schreiben. Du darfst auch Dinge weglassen, die Du nicht  veröffentlichen möchtest. Tu es so wie es sich für Dich gut und richtig anfühlt. Auf die authentische Botschaft kommt es an. Und ausserdem… dein Text ist nicht in Stein gemeisselt. Du kannst ihn jederzeit verändern. Das ist sogar gut, denn Tante Google liebt es gar nicht, wenn eine Webseite starr ist und es nie Veränderungen gibt. Wichtig ist, dass Du Deinem Klienten / Kunden nachvollziehbar mit Deiner Geschichte beschreibst WARUM Du tust was Du tust. Und warum genau DU seine Problemlöser*in bist. Einfach authentisch sein.

 

Ein heldenhaftes Beispiel

Die Inhaberin einer Gesundheitspraxis kam zu mir in einen Workshop (Wunschkunde und Fokus finden). Sie hatte ein riesiges Portfolio an unterschiedlichen Angeboten und konnte sich einfach nicht fokussieren. Dadurch zog sie natürlich nicht die Kund*innen an, mit denen sie arbeiten wollte. Ihre Botschaft war viel zu schwammig und unklar.

Im Verlaufe des Workshops erzählte sie mir so ganz nebenbei, dass sie ungewollt kinderlos ist. Ich merkte sofort, wie sehr sie dieses Thema berührte. Schon gleich zu Beginn ihrer Geschichte spürte ich dieses angenehme Kribbeln unter meiner Kopfhaut, das ich immer dann habe, wenn ich weiss: „Genau DAS ist es.“ 😉
Ich sagte: „Hey, ganz logisch. Du fokussierst Dich auf Frauen, die ungewollt kinderlos sind. Denn für sie bist Du aufgrund Deiner eigenen Erfahrungen genau DIE Problemlöserin. Du bist ja den Weg schon gegangen und kannst sie optimal unterstützen.“

Die Frau schaute mich ungläubig an und rief: „Oh nein, wieso bin ich nicht selbst darauf gekommen?“ Überglücklich verabschiedete sie sich von mir, schrieb noch in der Nacht ihre kompletten Webseitentexte um, und hatte bereits 2 Tage später die erste Coaching-Kundin gewonnen.

Manchmal sind wir für unsere eigene Brillanz einfach betriebsblind. Auch das ist ganz normal, das geht mir genauso. Da macht es Sinn sich Unterstützung zu holen, denn ein anderer Mensch, der sich gut in Dich hineinfühlen kann, sieht Deine Einzigartigkeit meistens deutlicher, sozusagen ohne Filter😉

Abonniere Monikas Impulse für Texte die Verbindungen schaffen.

„Wenn Du Herzen öffnen willst,
musst Du zuvor Dein Herz öffnen

Und genau das tust Du mit Deiner authentischen Heldenreise.

Ich wünsche Dir viel Spass und Erfolg beim Schreiben

Heldenhafte Grüße

Monika

 Gefällt Dir mein Artikel? Dann freue ich mich über Deinen Kommentar😀

Von Erfolg, Verkaufen und Netzwerken

Von Erfolg, Verkaufen und Netzwerken

Was Erfolg und Verkaufen mit Netzwerken zu tun hat, erzähle ich Dir in dieser wahren Geschichte

Es war einmal in Montegrotto…

Erfolgsworkshop Burnout-Netzwerk vom 20.-23. November 2019 

Wir alle sind der Meinung „Das war spitze“

Genau dieser Satz kommt mir in den Sinn, während ich mit einem breiten Grinsen im Gesicht die wundertollen Erlebnisse beim Erfolgsworkshop reflektiere, der vom Burnout Netzwerk im Grandhotel Terme & Spa in Montegrotto organisiert wurde.

„Pack die Gummistiefel ein…“ lalala. Solche Sprüche durfte ich mir anhören als ich erzählte wohin ich fahre. Nach Montegrotto in der Nähe von Venedig. Mit einem müden Lächeln ignorierte ich souverän die dummen Sprüche. „Ihr seid ja nur neidisch“ konterte ich mit Vorfreude auf den bevorstehenden Event.

Wie die Reise begann

Es ist Mitte September. Soeben habe ich es mir im Garten bei strahlendem Sonnenschein gemütlich gemacht. Ein Gedanke, der schon seit Tagen durch mein Hirn geistert, lässt mich nicht los. „Mensch, ich will endlich auf die Bühne, und ich will meine Erfolgsworkshops machen.“ In dem Moment klingelt mein Handy. Eine fremde Nummer. Hach, schon wieder Werbung, denke ich leicht angenervt. Aber weil ich nun mal so wahnsinnig neugierig bin nehme ich trotzdem ab. Es ist Patrick A. Wind vom Burnout Netzwerk. Er erzählt mir vom geplanten Erfolgsworkshop in Montegrotto. Und er fragt mich doch tatsächlich, ob ich Lust habe als Texterinund Referentin dabei zu sein, um den Teilnehmenden das wichtige Thema „Wie bringe ich meine Botschaft im Text zielführend auf den Punkt“, nahezubringen. Ich bin hellwach und meine Genervtheit verwandelt sich schlagartig in überschäumende Begeisterung.

Mein Handy ist noch nicht abgekühlt, als sich auch schon ein weiterer Kandidat meldet, dieses mal in meinem Kopf. Es ist Heinz, mein innerer Nörgler. Immer genau dann zur Stelle wenn ich ihn am wenigsten brauche. Mit erhobenem Zeigefinger schwallt er mich mit Gegenargumenten zu dass mir ganz schwindelig wird: „Nun komm mal wieder runter. Das ist doch wieder nur ein Fake. Hast Du noch nicht genug gelernt? Lass die Finger davon. Blablabla…“ Na ja, er meint es ja nur gut. Aber er ist einfach eine Spassbremse. Ich schaue mir die Website an, überlege. Schaue wieder, überlege. Letztendlich siegen mein Herz und mein Reisefieber. Ich bin dabei!

Was sag ich, was mach ich und was zieh ich an🤣

Gerade entschlossen und gebucht, überfallen mich auch schon tausend Fragen wie ein Dieb aus dem Hinterhalt: „Was erzähle ich und womit kann ich die Leute am besten unterstützen? Schliesslich mache ich das nicht zum 1. Mal und ich habe so einiges auf Lager. Aber genau das ist es ja gerade. 2 1/2 Stunden sind für meinen eigenen Erfolgsworkshop plus Vortrag viel zu lang. Intuitiv beschliesse ich, nicht weiter darüber nachzudenken. Einen Tag vorher folge ich meiner Intuition und fasse den Workshop innerhalb von 10 Minuten zu einem schlanken Skript zusammen. Yes, thats it. Zusätzlich habe ich meinen „Heldenreiseführer“ dabei. Yippieh, ich bin gewappnet, aber sowas von. Das wird geil, ich spüre es jetzt schon. Wäre da noch das Klamottenproblem. Aber ok, auch in Italien ist Winter.

Die Reise geht weiter

6 Uhr morgens. Ich springe aus dem Bett bevor der Wecker klingelt. Ich brauche das Ding schon seit Jahren nicht mehr aber Frau weiss ja nie. Besser zu früh als DEN ZUG VERPASSEN. Horrorvorstellung. So ganz nebenbei – ich verlasse mich nicht gern auf öffentliche Verkehrsmittel. Da ist immer was. Entweder zu früh, zu spät, zu kalt oder zu warm… Da fahre ich lieber Auto. Da kann ich nix verpassen, damit stehe ich höchstens im Stau😉

Es zieht im Zug wie Hechtsuppe, aber dagegen habe ich mich mit ausreichend warmen Klamotten gewappnet. Dafür sitzt mir eine sehr sympathische und interessante Frau gegenüber. Interessant deshalb, weil Simone mir ihre total abgefahrene obercoole Geschichte erzählt. Für mich als Geschichtenerzählerin natürlich die beste Unterhaltung die es gibt. Leider fährt sie nur bis  Milano. Wir tauschen unsere Adressen aus um die Erzählungen fortzusetzen. Yes. Die Fahrt geht weiter. Ich sitze mal einfach nur da, schaue aus dem Fenster, und geniesse es nix zu tun, ausser die Eindrücke der vorbeirauschenden Landschaft aufzunehmen.

Kurz vor 16 Uhr lande ich in Montegrotto. Was ich im Vorbeifahren gesehen habe bestätigt mir, dass es richtig war die Gummistiefel zu Hause zu lassen. Ein milder Wind streicht sanft über mein Gesicht. Der Duft von Blüten kitzelt meine Nase. Langsam schlendere ich in Richtung Hotel und lasse die Ruhe und Gelassenheit dieses Ortes auf mich wirken. 

Angekommen im Hotel checke ich schon beim Betreten der Lobby – ich habe definitiv die falschen Klamotten eingepackt. Die Temperatur fühlt sich an wie in Thailand an der Poolbar, nur ohne Bikinis. 

Nach einer ausgedehnten Schwimmrunde und Koffer auspacken gehts los. Begrüssungscoacktail, erstes Kennenlernen der übrigen Teilnehmenden. Schon während der Vorstellungsrunde breitet sich ein zufriedenes wohliges Gefühl in mir aus. Yes. Ich bin genau zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Passt. 

Erster Workshoptag

Die erste Überraschung: Ich dachte ich wäre am ersten Tag dran und habe mich natürlich darauf eingestellt. Doch mein Blick auf das Programm zeigt mir – ich bin  die letzte Referentin am 2. Tag. Uah, da feuert der Heinz, mein innerer Nörgler erst mal heftig aus allen Kanonen: „Shit, da sind doch alle schon total durch. Da hört Dir doch keiner mehr zu. Da denken doch alle schon ans Abendessen, an Relaxen in der Therme…“. Innerhalb von 10 Minuten stelle ich sein Geplapper ab indem ich tief durchatme und mich auf das Geschen um mich herum konzentriere. „Alles gut mein Lieber. Kommt immer alles so wie es sein soll.“ 

Yvonne Maisch – So veränderst Du Dein Mindset

Die erste Referentin ist Yvonne Maisch. Mit ihrem leichten, und gleichzeitig sehr selbstsicheren Auftreten, referiert sie zum Thema “So veränderst Du Dein Mindset“.

Gebannt sind alle Augen auf sie gerichtet, als sie ihre beeindruckende Geschichte und ihre Erfolgsleiter erzählt. Wahnsinn, was diese Frau schon alles erlebt und geschaffen hat. Auf berührende Art und Weise erzählt sie von sich, ihren Herausforderungen im Leben, ihren Erkenntnissen und über das, was Sie daraus kreiert hat. Ein nicht endender Strom von Ideen und Kreativität. Yes. An ihrer Geschichte wird ganz klar, dass jeder Mensch Schöpfer seines Lebens ist. Indem Du einfach Deine Sichtweise auf die Dinge veränderst und Herausforderungen als Chance zum Wachstum siehst.

Die Botschaft: Du hast alles in Dir was Du brauchst um erfolgreich zu sein. Es gilt einfach, die Herausforderungen im Leben anzunehmen und etwas daraus zu machen. Nie aufhören, immer weitergehen um Deine Ziele zu erreichen. Ein bewundernswertes Beispiel dafür wie das jeder schaffen kann. Und damit das alles nicht nur in unseren Köpfen, sondern auch in unseren Herzen ankommt, schliesst Yvonne das Gehörte mit einer vertiefenden Meditation ab. 

Martina Haller – Blockaden lösen, die Dich am Erfolg hindern

Martina startet mit ihrer beeindruckenden Geschichte und erzählt uns wie sie dazu gekommen ist TIM zu entwickeln. Martina bewegt im wahrsten Sinne des Wortes. Mit ihrer sprühenden Fröhlichkeit stellt sie uns ihr selbst entwickeltes Programm TIM (Transformation in Minuten) vor. Ein Programm, mit dem Du auf allen Ebenen Deine Blockaden innerhalb von Minuten lösen kannst. Ob das wirklich so einfach ist? 

Martina ist ganz in ihrem Element. Nach einer kurzen Entspannungsübung gehts los. Alle stehe erwartungsvoll in den Startlöchern und Martina begleitet uns Schritt für Schritt durch das meditative Programm. Ihre Begeisterung und ihr inniger Wunsch Menschen zu unterstützen ist spürbar. Es ist ein sehr tief gehender und heilsamer Prozess. Die hohe Energie im Raum ist fast greifbar. Am Ende strahlen alle glücklich und zufrieden wie Kerzen am Weihnachtsbaum. 

Mit jeder Minute wird mir mehr zur Gewissheit, dass ich hier genau richtig bin. Yes. Yes. Yes. Alles ist einfach wundertoll und faszinierend.

Manuel Ben Köstler – Digitales Marketing und Verkaufsprozesse

Jetzt wird’s technisch. Die Technik ist immer so ein Thema, um das ich mich gern herumdrücke. Ich denke immer dass ich das alles gar nicht brauche. Aber ehrlich gesagt ist das ganz einfach nur Vermeidungsstrategie. Was mich angenehm überrascht ist, dass mittlerweile auch die genialsten Technik-Freaks vermitteln, dass Du über Deine Persönlichkeit verkaufst. Über Dein Warum. Trotz, oder vielleicht gerade wegen der Technik, ein sehr spannender und inspirierender Vortrag. 

Ganz ehrlich – ich bin nicht wirklich gut in der Wiedergabe von technischen Dingen, Zahlen und Prozessen. Darum schaut auf Manuels Website wenn Ihr mehr erfahren wollt. Es lohnt sich😉

Danach raucht erst mal allen gehörig der Kopf. So viel Input. Gehaltvoll und wertvoll. 

Also erst mal freie Austauschrunde und Energie tanken. Wie wunderbar dass Pius Vögel (Primusona) da ist. Er bringt uns mit den Schwingungen seiner Klangliege wieder in Balance, damit wir fit sind fürs Abendessen.

Noch während des gemeinsamen Abendessens im Hotelrestaurant, wo wir mit auserlesenen Köstlichkeiten verwöhnt werden, tauschen wir uns angeregt über unsere Erfahrungen und Eindrücke des erlebnisreichen Tages aus. Ich finds mal wieder obergenial wie schnell Menschen, die auf einem ähnlichen Level ticken, zusammen finden. Bei jedem Referenten hatte ich das Gefühl: Yes, yes, yes. Ganz genau. Wie beim Hausbau setzen wir hier Stein für Stein aufeinander, jeder auf seine Art. Der Heinz hat sich schon lange nicht mehr gemeldet. Er liegt satt und zufrieden in seiner Hängematte😉

Zweiter Workshoptag

Patrick A. Wind und Ulrike Ditz – Medienpräsenz, Storytelling und Authentizität

Der Tag beginnt mit dem spannenden Thema Storytelling. Yes, genau meins. Patrick erzählt von sich, wie er dazu kam Musiker zu werden. Und warum er beim Burnout-Netzwerk, das seine Tante Ulrike Ditz gegründet hat, eingestiegen ist. Eine bewegende und aufregende Geschichte von Herausforderungen und demungebrochenen Willen seine Träume zu verwirklichen. Spätestens jetzt wird jedem Zuhörer klar, warum es so wichtig ist über seine Persönlichkeit zu verkaufen. Denn genau das weckt Emotionen und baut die Brücke zu unseren Klienten und Kunden. 

Auch Ulrike Ditz erzählt ihre bewegende Geschichte. Zum ersten Mal! Wie sie die grossen Herausforderungen in ihrem Leben gemeistert hat. Unglaublich wozu ein Mensch fähig ist der ein klares Ziel vor Augen hat. Und genau das berührt die Menschen und schafft Verbindungen. Genau hinter den gemeisterten Herausforderungen steckt unser Warum. Nun wissen wir alle ganz genau warum sie das Burnout-Netzwerk gegründet hat. 

Noch vollkommen geflasht gehts weiter. Der Tag ist gehaltvoll aber die Energie ist hoch. Wir alle ziehen am gleichen Strang, haben ähnliche Ziele und Wünsche. Das schweisst zusammen. Hier und da gibt es herzliche Knuddels und Umarmungen in der Burnout-Netzwerk-Familie. 

Mir kommt der Vergleich mit einer schönen Perlenkette. Eine Perle nach der anderen wird fein säuberlich aufgezogen. Jede für sich ein wertvolles Unikat. Zusammen ein funkelndes Schmuckstück.

Torsten Steinbrink – Verkaufen ohne zu verkaufen

Torsten Steinbrink kommt mit Bodyguard „Spartakus“. Schon gestern Abend durften wir einen Blick auf ihn werfen, der zuerst einmal die Lacher auf seiner Seite hatte (siehe Foto). Torsten warnte uns, ihm nicht zu nahe zu kommen, das mag er nicht. Aber angesichts dieses Hund gewordenen Engels konnten wir alle kaum wiederstehen ihn zu knuddeln. Doch gleich bei der ersten Annäherung durch Stéphane bekamen wir die erste Lektion von Spartakus. Energisch bellend bestätigte er die Worte seines Herrchens ziemlich laut und energisch, indem er erst mal heftig bellend den Tarif durchgab.

Torsten hat uns eine ebenso bild- wie umfangreiche Präsentation mitgebracht, anhand dessen er uns detailliert über die Verkaufsprozesse im Online-Marketing aufklärt. Als erstes betont auch er wie wichtig unsere eigene Geschichte und unser Warum sind. Um für unsere Kunden sichtbar zu werden ist die Grundvoraussetzung, dass wir erst mal wissen mit wem wir arbeiten wollen, und warum wir tun was wir tun. Ansonsten nützt die beste Strategie nix. 

Torsten erklärt uns was es braucht, um von unseren Wunschkunden auf Social Media und von Tante google gefunden zu werden. Ganz schön kompliziert hört sich das an. Wir bekommen später eine PDF-Datei, zum Glück. Aber schon während Torsten erklärt, wird es mir mehr und mehr zur Gewissheit, dass ich das lieber die Profis machen lasse. Von Dingen, die nicht in meiner Brillanz-Zone liegen, lasse ich grundsätzlich die Finger. Kostet mich zu viel Zeit.

Monika Obrist – So bringst Du Dein Angebot kristallklar auf dem Punkt

Das war ganz schön viel Stoff. Und fast eine dreiviertel Stunde später als geplant ist es auch. Der Rauch um unsere Köpfe hat sich inzwischen zu einem dicken Qualm verdichtet, es ist unruhig im Raum. Ich checke sofort, dass ich hier nur noch mit leichter Kost arbeiten kann. Die „Heldenreise“ für die Über mich Seite ist nicht mehr drin. Dennoch will ich meiner Burnout-Familie etwas Wertvolles mitgeben, mit dem sie was anfangen kann.

 

Also erzähle ich erst mal ein bisschen über mich. Geschichten sind immer gut. Langsam kehrt wieder Ruhe ein. Ich verteile mein Skript und freue mich, dass ich genau die richtigen Fragen gewählt habe. Kurz und knackig, trotzdem zielführend. Ziel ist herauszukristallisieren: Welches Problem hat mein Wunschkunde? Was ist die Lösung seines Problems? Warum bist genau Du optimale Problemlöser*in? Und als letztes ein Angebot daraus kreieren.

Intuitiv lasse ich die Leute zu zweit an der letzten Aufgabe arbeiten, um zu reflektieren, wie das beim Gegenüber ankommt. Hier und da gibt es sowohl berührende Momente, als auch begeisternde Erkenntnisse in dieser kurzen Zeit. Yes. Das war genau die Essenz die es brauchte um die Inhalte der 2 Tage optimal abzurunden. Kurzerhand lade ich alle zu einem späteren Webinar zum Thema „Heldenreise“ ein.

Die Reise neigt sich ihrem Ende zu

Feierabend. Relaxen. Abendessen! Das haben wir uns verdient denn da ging ganz schön was in den letzten Tagen. Zufrieden und glücklich lassen wir gemeinsam den Abend im Restaurant ausklingen, geniessen kunterbunte Köstlichkeiten, und lassen uns den Vino schmecken. 

Abreisetag. Wir sitzen zusammen beim Frühstück, das mir vorkommt wie ein Familientreffen. Strahlende Gesichter, Gelächter. Kontakte werden ausgetauscht, Verabredungen getroffen. „Wir bleiben in Kontakt, klar.“ 

Zum Schluss kommen wir noch in den Genuss eines ganz besonderen Zückerchens. Wer Lust hat gönnt sich bei Irmgard Brand, Fotografin und Fotokünstlerin, ein Espresso-Shooting und lässt sich zauberhafte Fotos machen. Ich natürlich auch, zu sehen auf meiner Facebook-Seite.

Geil war’s, echt geil. Wir kamen als Fremde und gehen als Freunde. Es war eine sehr intensive, gehaltvolle, aufregende und spannende Zeit im Kreis von besonderen, wundervollen Menschen. Und dabei haben wir jede Menge darüber erfahren, was Erfolg, Verkaufen und Netzwerken miteinander zu tun haben😉

Die Essenz des Ganzen – Jeder Einzelne ist schon wirklich genial, aber zusammen rocken wir das Burnout-Netzwerk. Fortsetzung folgt im nächsten Jahr😉

Der nächste Workshop steht schon in den Startlöchern. Vom 23.-26. Februar 2020. Sehen wir uns dort?

Herzlich
Monika

Hat Dir meine Geschichte gefallen? Dann freue ich mich über Deinen Kommentar ganz unten auf der Seite.

Die Referent*innen in der Reihenfolge

https://www.yvonnemaisch.com
https://martinahaller.de
https://www.manuelkoestler.com
https://burnoutnetzwerk.de
https://steinbrinkmedia.com
https://monikaobrist.com

Weitere Empfehlungen

https://www.grandhotelterme.it/de
https://primusona.de
https://www.irmgard-brand.de

Wie finden mich Kunden?

Wie finden mich Kunden?

Wie finde ich Kunden?

Starthilfe für Gründer*innen und Solopreneure

DIE entscheidende Gretchenfrage, die fast alle Unternehmer*innen, vor allen Dingen Gründer*innen, schlaflose Nächte bereiten kann: „Wie finde ich Kunden?“ Zu dem Thema gibt es unzählige Empfehlungen, Informationen, Bücher, Seminare… whatever. Du kannst sehr viel Geld lassen für Agenturen und Berater, und sehr viel Zeit investieren. Ich will damit nicht sagen, dass das alles Quatsch ist. Auf keinen Fall! Dich mit dem Thema von Anfang an gezielt auseinanderzusetzen ist gut und sehr wichtig.

(mehr …)

Erfolgsrezept Personal Branding – mit DEINER Marke zum Erfolg

Erfolgsrezept Personal Branding – mit DEINER Marke zum Erfolg

Erfolgsrezept Personal Branding

Gastartikel von Katrin Kohl von Yeah Brands

Katrin Kohl erklärt, wie du mit Deiner Persönlichkeit Deine perfekte Marketingstrategie entwickelst und damit Deine Wunschkunden begeisterst. Vielleicht hast du bei manchem Prominenten auch schon verwundert den Kopf geschüttelt, warum dieser jemand nur so erfolgreich und bekannt ist? Was hat der/die was andere nicht haben? Dabei hat er oder sie weder eine Weltneuheit entdeckt noch das Rad neu erfunden. Ganz im Gegenteil – bei dem ein oder anderen findet man so gar nichts Innovatives … 😉 Doch jetzt kommt das große ABER: sie sind eine „Personen-Marke“ und wissen zumindest, wie sich das Rad schneller dreht! (mehr …)
5 Power-Tipps

Hol Dir hier meine

5 effizienten Powertipps
für Deine überzeugende "Über mich"-Seite!

Erhalte Impulse und Neuigkeiten für "Geschichten und Texte die Verbindungen schaffen".

Danke für deine Anmeldung!